GOOD VIBRATIONS:
VIB-TURN-TECHNOLOGIE

Schwingungen effektiv nutzen!

Grundsätzlich sind Schwingungen und Eigenfrequenzen im Maschinenbau nicht erwünscht. Dies wird zum einen über die Auswahl der Werkstoffe, in unserem Fall des Maschinenbetts aus Polymerbeton, erreicht. 

Des Weiteren wird konstruktiv, mit Hilfe der Finite- Elemente-Berechnung und Simulation versucht zu verhindern, dass Elemente der Maschine unkontrolliert Schwingen.

Bei verschiedensten Versuchen wurde in Zusammenarbeit mit dem mit dem Kompetenzzentrum für spandende Fertigung (KSF) in Schwenningen festgestellt, dass eine Beeinflussung des Spanbruchs durch modulierte Schwingungen erreicht werden kann. Dies verbessert die Prozessstabilität beim Drehen und Bohren.

 

 

Mit Ultraschall mehr Ressourceneffizienz in der Zerspanungstechnik

Durch modulierte Amplituden kann ein kontrollierter Spanbruch erzeugt werden. Dadurch ist der Span keine unbekannte Größe mehr, sondern individuell, ohne Veränderung der Werkzeuggeometrie beeinflussbar. Die achsparallelen Amplituden verringern die Schnittkraft und dadurch die thermische Belastung der Schneide.

Implementierung in verschiedenen Prozessen

Verbesserung der mechanischen Eigenschaften von Implantaten durch stärkere und härtere Materialien hat zur Folge, dass lange, fadenförmige Späne die optimale Kühlung durch den Kühlschmierstoff behindern und Späne die Gegenspindel beim abgreifen stören. Diese instabilen Prozesse können durch Vib Turn verbessert werden.

Ergebnis der Verwendung on Vib Turn

  • ERHÖHUNG DER WERKZEUGSTANDZEIT
  • BESSERE OBERFLÄCHENGÜTE
  • SICHERER PROZESS
  • Positive Veränderung der Oberflächenbeschaffenheit
  • Tribologische Eigenschaften können beeinflusst werden
  • Drehen ohne Periodisches Profil – die Alternative zum Schleifen
  • VIB Turn 3.0: Neuste Version unterscheidet sich dadurch, dass nicht mehr die ganze Spindel sondern nur noch das Werkzeug zum Schwingen gebracht wird.